SV MEILSCHNITZ 1949 ​e.V.​​ ​  GEMEINSAM STARK - DAMALS WIE HEUTE.

SVM - NEWS

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

1 day ago

SV Meilschnitz

+++ Spitzenspiel am kommenden Sonntag +++
Nachdem wir unsere Serie von mittlerweile 11 ungeschlagenen Spielen in Folge (10 Siege, 1 Remis) in Unterlauter fortsetzen konnten, freuen wir uns auf den Kracher an diesem Wochenende: Der Spitzenreiter aus Gestungshausen gastiert kommenden Sonntag in unserem Waldstadion und will einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Wir werden natürlich alles versuchen, um das zu verhindern und bis auf 3 Punkte an den Platz an der Sonne heranzurutschen. Gelingt uns das, oder ist die Walter-Elf dem souveränen Tabellenführer noch nicht gewachsen? Wir werden sehen! Kommt vorbei und unterstützt uns in diesem richtungsweisenden Spiel!
P.S. Denkt an die geänderte Anstoßzeit! Beide Spiele werden eine Stunde früher stattfinden!
...

+++ Spitzenspiel am kommenden Sonntag +++
Nachdem wir unsere Serie von mittlerweile 11 ungeschlagenen Spielen in Folge (10 Siege, 1 Remis) in Unterlauter fortsetzen konnten, freuen wir uns auf den Kracher an diesem Wochenende: Der Spitzenreiter aus Gestungshausen gastiert kommenden Sonntag in unserem Waldstadion und will einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Wir werden natürlich alles versuchen, um das zu verhindern und bis auf 3 Punkte an den Platz an der Sonne heranzurutschen. Gelingt uns das, oder ist die Walter-Elf dem souveränen Tabellenführer noch nicht gewachsen? Wir werden sehen! Kommt vorbei und unterstützt uns in diesem richtungsweisenden Spiel! 
P.S. Denkt an die geänderte Anstoßzeit! Beide Spiele werden eine Stunde früher stattfinden!

2 days ago

SV Meilschnitz

+++ Spielberichte 16. Spieltag in Unterlauter +++

- TSV Unterlauter II – SV Meilschnitz II 1:0 (0:0) -

Punkte müssen her

Zum ersten Rückrundenspieltag gastierte der SV Meilschnitz bei den Kerwafeiernden in Unterlauter. In den letzten Wochen zeichnete sich bei den Gästen ein Aufwärtstrend an. Doch die Vorzeichen für diese Partie waren ganz andere. Durch die etlichen Ausfälle in der Ersten mussten mit Duckstein, Hoch, Kienert und Knauer gleich vier Leistungsträger aufrutschen. Dazu kam, dass weitere Eckpfeiler wie Captain Leicht, Sturmtank Wohlleben oder Petters, die aus privaten Gründen nicht zur Verfügung standen ersetzt werden mussten. Somit war die Favoritenlage nicht so eindeutig wie es die Tabelle aussagt. Der TSV der aktuell auf den letzten Tabellenplatz steht, stand allerdings noch deutlich mehr unter Druck.

In der ersten Halbzeit war es ein typisches Spiel zwischen zwei verunsicherten Teams die in der hinteren Tabellenhälfte waren. Auf beiden Seiten kam kein richtiger Spielfluss auf. Es war optisch alles andere als ein Leckerbissen. Man konnte zwar beiden Teams den Einsatz nicht abschreiben, aber mit Fußball hatte dieses Spiel recht wenig zu tun. Deshalb sparen wir uns einen langen Bericht und merken nur an, dass dieses Spiel weder ein Tor, noch einen Sieger verdient gehabt hat. Doch die Unterlauterer hatten in der 87. Minute einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie, den Reiner per Kopfball zum 1:0 in die Maschen setzte und somit den Lucky Punch erzielte.

Da allerdings auch Waldsachsen dreifach punktete behält der TSV Unterlauter weiterhin die rote Laterne und der einzige Abstiegsplatz wird immer umkämpfter. Selbst der SV Meilschnitz auf Platz 11 hat lediglich noch fünf Punkte Vorsprung und muss nun auch in der Tabelle nach hinten schauen.

_____________

- TSV Unterlauter – SV Meilschnitz 1:2 (1:2) -

Dreckiger Sieg bestätigt Platz Zwei

Mit argen personellen Problemen startete der Tabellenzweite gegen die im Abstiegskampf festsitzenden Unterlauterer an deren Kerwa. Mit Abwehrchef Schmidt der aufgrund einer Erkältung ausfiel, Zweikampfmonster und Captain Dorst der aufgrund von privaten Verpflichtungen passen musste und Yannick Greiner, der aufgrund von muskulären Problemen geschont wurde, fehlten unheimlich wichtige Leute auf Seiten der Meilschnitzer. Doch auch der TSV musste seinen Captain ersetzen, der aktuell in den Flitterwochen weilt. Trotzdem gingen die Gäste als klarer Favorit ins Spiel, dass der Unparteiische Löffler pünktlich um 15 Uhr anpfiff.

Die heimischen Underdogs überraschten die Gäste durch frühes Pressing in der Anfangsviertelstunde. Dies ergab allerdings genau die Räume, die von den Meilschnitzern so dringend benötigt werden. So dauerte es auch nicht lange ehe Duckstein die Schnittstelle fand und Röttger mit einem perfekt getimten Pass Richtung 1:0 schickte. Doch anstatt den weit aus dem Tor geeilten Kobras zu umspielen entschied sich Röttger für den Abschluss und scheiterte dabei am Keeper. Auf dem tiefen und schwer zu bespielenden Boden war Kampf Trumpf. Die Gastgeber schienen den Abstiegskampf anzunehmen und fighteten um jeden Zentimeter Boden, wodurch diese auch zu einer klaren Torchance kamen wobei Wachsmann jedoch am starken Gästekeeper Rudolf scheiterte. Nur kurze Zeit später machte es Wachsmann allerdings besser. Nachdem der TSV über deren linke offensive Außenbahn in den Strafraum eindringen konnten, nagelte Wachsmann die Kugel unhaltbar unter die Latte. Somit wurden die Favoriten aus Meilschnitz eiskalt erwischt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, blieben die Männer von Gästecoach Walter selbstbewusst und dies sollte sich umgehend auszahlen. Keine Zeigerumdrehung später wich Gästestürmer Alstede im Strafraum auf die Seite aus und bediente Kramer im Zentrum, der keine Mühe hatte in Minute 17 das 1:1 zu erzielen. Nun schienen die Kerwafeiernden aus Unterlauter ein wenig geschockt, denn ab diesem Zeitpunkt kamen die Meilschnitzer besser in die Partie. Als in der 26. Minute Duckstein ans Leder kam, ließ dieser drei Mann im Mittelfeld wie Slalomstangen stehen und konnte selbst durch einen rüden Tritt nicht gestoppt werden. Der gute Schiedsrichter entschied auf Vorteil und dieser sollte sich auszahlen. Mit einer perfekten Verlagerung filetierte Duckstein mit seinem messerscharfen Pass die komplette Heimdefensive und schickte den aufgerückten Außenverteidiger Kienert in die Box. Dieser fackelte nicht lange und feuerte die Kugel per Dropkick in die lange Ecke. Somit konnten die Meilschnitzer das Spiel innerhalb von neun Minuten drehen. Kurz darauf hatten die Gäste ihre beste Chance zum Ausgleich, als nach einem Eckball Wohlleben den eigenen Keeper prüfte, doch Rudolf den Ball aus kurzer Entfernung per Reflex von der Linie kratzte. In der gesamten Restspielzeit in der ersten Hälfte, hatten zwar beide Teams noch ein paar Halbchancen, welche allerdings aufgrund von einem unterirdischen Platz oft bereits im Ansatz scheiterten. Somit ging es mit einem Leistungsgerechten 1:2 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Unterlauterer nochmal aufs Gas. Schließlich hatten diese nichts zu verlieren und wollten den Ausgleichstreffer erzielen. Doch erstmal standen die Gäste in der Defensive noch recht sicher was vor allem ein Verdienst der beiden bockstarken Innenverteidiger war. Keiselt und Wittmann gewannen beide gefühlt 100% ihrer Zweikämpfe und konnten so den Offensivbemühungen der Gastgeber früh einen Riegel vorschieben. Wenn der TSV dann doch mal zu einem Abschluss kam, stand da aber immernoch Rudolf der seit Wochen in berauschender Form ist und so die knappe Führung nie ernsthaft in Gefahr geriet. Lediglich ein Abschluss von Wachsmann landete am Pfosten. Doch den Abpraller klärte Wohlleben rigoros über den eigenen Kasten – was auf diesem holprigen „Rasen“ nicht ohne Gefahr war. In der Folge lockerte der TSV immer weiter seine Defensive um gegen die starke Gästedefensive anzurennen. Doch gerade dies ergab den Meilschnitzern Platz zum Kontern. Wieder war es Röttger der nach einem Stellungsfehler frei vor dem TSV Kasten auftauchte. Doch auf dem unebenen Untergrund versprang ihm der Ball und so musste er aus spitzem Winkel abschließen und scheiterte dabei knapp an der Entscheidung. In der 87. Minute waren die Unterlauterer hinten völlig offen und Büttner hatte die Chance Alstede und Röttger gemeinsam auf die Reise zu schicken, dass diese zu zweit frei auf den Keeper zulaufen. Doch da ein Spieler verletzt am Boden lag, entschied er sich fürs Fair-Play und spielte den Ball ins Aus und verzichtete hier möglicherweise auf die endgültige Entscheidung. Die restliche Nachspielzeit passierte nichts Erwähnenswertes mehr.

Somit steht am Ende ein dreckiger Sieg, den man aber holen musste um Platz Zwei zu bestätigen. Schon jetzt haben die Meilschnitzer genauso viele Punkte erspielt wie in der kompletten vorherigen Saison. Wir wünschen dem TSV Unterlauter im Kampf um den Klassenerhalt viel Erfolg, den sie mit ihrer Qualität auch sicher gewinnen werden. Durch diesen Sieg kommt es in der kommenden Woche im Meilschnitzer Waldstadion zum Topspiel Zweiter gegen Erster. Die beiden besten Offensivreihen treffen auf die beiden besten Defensiven. Mehr Topspiel geht nicht! Über reichlich Unterstützung würden wir uns sehr freuen!
...

4 days ago

SV Meilschnitz

+++ Spielbericht zum Auswärtsspiel unserer D1 gegen den TSV Meeder I +++
Auch unsere D1 weiter ungeschlagen!
Von Beginn an merkten wir den Gegner an das er sich für die 1:7 Pokal-Pleite gegen uns revanchieren wollte. Aber mit einer starken Mannschaftsleistung konnten wir immer wieder mit schnellen Gegenzügen die Meederer in Gefahr bringen und uns somit zur 2:0 Halbzeitführung schießen. Auch nach der Halbzeitpause ,als der Gegner den Druck erhöhte, schaffte es unserer Abwehr immer wieder größere Chancen zu unterbinden. Kurz vor Schluss trafen wir dann nach einem sehr schönen Zusammenspiel auch noch zum 3:0. Mit dem Schluẞpfiff kamen die Gastgeber noch zu ihrem verdienten Ehrentreffer.
#gelbblau #svmeilschnitzgo #spielgemeinschaft
...

+++ Spielbericht zum Auswärtsspiel unserer D1 gegen den TSV Meeder I +++
Auch unsere D1 weiter ungeschlagen! 
Von Beginn an merkten wir den Gegner an das er sich für die 1:7 Pokal-Pleite gegen uns revanchieren wollte. Aber mit einer starken Mannschaftsleistung konnten wir immer wieder mit schnellen Gegenzügen die Meederer in Gefahr bringen und uns somit zur 2:0 Halbzeitführung schießen. Auch nach der Halbzeitpause ,als der Gegner den Druck erhöhte, schaffte es unserer Abwehr immer wieder größere Chancen zu unterbinden. Kurz vor Schluss trafen wir dann nach einem sehr schönen Zusammenspiel auch noch zum 3:0. Mit dem Schluẞpfiff kamen die Gastgeber noch zu ihrem verdienten Ehrentreffer.
#gelbblau #svmeilschnitzgo #spielgemeinschaft

1 week ago

SV Meilschnitz

+++ Spieltag 15 - SpVgg Froschgrund Mittelberg - SV Meilschnitz II +++

Bei Sonnenschein, lauter und rasanter Einlaufmusik, sowie einem Fußballplatz, der wohl einem A-Klassen Verein gerade so gerecht wurde, sahen etwa 80 Zuschauer eine sehr zerfahrene Anfangsphase.
Das von Kampf geprägte Spiel fand größtenteils im Mittelfeld statt. Viele Fouls und Abspielfehler beider Mannschaften ließen keinen richtigen Spielfluss zu. Torchancen waren dennoch keine Mangelware, welche oftmals aus den genannten Abspielfehlern, Einzel- und Standardsituationen resultierten.
Wachsmann, Herter und Lathan scheiterten auf der Seite der Spielvereinigung entweder am gut parierenden Keeper Hofmann des SV Meilschnitz oder die Abschlüsse waren zu ungenau. Auf Seiten der Gäste kamen Leicht und Beck durch zwei Freistöße nahe der Strafraumgrenze zu guten Tormöglichkeiten, welche jedoch von Petersam gut gehalten wurden.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit bekam Bayer den Ball im Sechzehnmeterraum der Spielvereinigung zugespielt und wurde klar vom Verteidiger gefoult.
Schiedsrichter Fleischmann zeigte sofort auf den Punkt, der an diesem Tag eine gute Schiedsrichterleistung zeigte. Beck trat zum Elfmeter an und traf sicher ins linke Eck. So ging es mit 0:1 für die Gäste in die Pause.
In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber das Spiel und drückten auf das Meilschnitzer Tor. Folglich traf Lathan zum verdienten und leistungsgerechten Ausgleich. Wie auch in der ersten Halbzeit fand der größte Teil des Spiels wieder in Mittelfeld statt. Man bekam den Eindruck, dass beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden waren. Wenn es auf beiden Seiten danach aussah, dass es gefährlich werden könnte, fehlte es an der Genauigkeit beim letzten Abspiel. 10 Minuten vor Schluss wurde es dann doch noch spannend im Spiel. Die Meilschnitzer wurden unkonzentrierter und so kamen die Gastgeber nochmals zu mehreren guten Chancen. Herter tauchte auf einmal alleine vor Hofman auf, aber er parierte wieder glänzend und Eichhorn-Ciopala setzte noch einen Schuss aus etwa 20 Meter an den Innenpfosten.
Am Ende glücklich, aber leistungsgerecht, teilten sich beide Mannschaften die Punkte.

#nurdersvm #svmeilschnitzgo
...

1 week ago

SV Meilschnitz

+++ Spielbericht Spieltag 15 +++

- SC Sylvia Ebersdorf II – SV Meilschnitz 0:3 (0:1) -

Glücklicher „Dreier“ bringt Platz Zwei!

Bei bestem Fußballwetter mit Sonne satt lud die Reserve des SC Sylvia Ebersdorf zum letzten Spieltag der Vorrunde den SV Meilschnitz zum „Tanz“. Auch wenn nach diesem Spieltag die Vorrunde vorüber ist, bestreiten beide Teams noch vier Partien bis sich die Kreisklasse 1 in den Winterschlaf verabschiedet. Die Gäste vom SV Meilschnitz konnten mit breiter Brust in die Partie gehen, da sie aus neun Spielen sage und schreibe acht für sich entscheiden konnten und mit einem Remis sogar neun Spiele ungeschlagen waren. Doch auch die Sylvianer konnten durch Siege gegen die Topteams aus Haarbrücken, Coburg Locals und Ketschendorf in den letzten Wochen einige Ausrufezeichen setzen und sich so ans obere Tabellendrittel herantasten. Zusätzlich konnten die Gastgeber mit Tunahan Özer auf einen absoluten Leistungsträger der Bezirksligamannschaft zurückgreifen. Somit zeichnete sich bereits vor dem Anstoß eine spannende Begegnung ab.

Beide Teams begannen ohne großes Abtasten und die erste dicke Chance hatte Y. Greiner, nachdem er flach durch die Schnittstelle geschickt wurde. Seinen Abschluss konnte Heimkeeper Schoppel aber im letzten Moment noch mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren. Kurz darauf hatten auch die heimischen ihren ersten Abschluss, der es ebenfalls in sich hatte. Özer schnappte sich das Leder im Mittelfeld und lief mit Tempo auf die Meilschnitzer Verteidigung zu. Sein satter Schuss klatsche vom Pfosten allerdings zurück ins Feld. Quasi im Gegenzug wurde wieder Y. Greiner geschickt der mit einer Kopie des Özer Schusses ebenfalls am Pfosten scheiterte. Doch kurz darauf war für den Toptorjäger des SVM Schluss, dessen alte Rückenverletzung wieder aufbrach. In der Folge hatten beide Teams ihr Visier weiterhin nicht richtig eingestellt, denn die Kontrahenten vergaben zum Teil auch große Chancen. Beide Torhüter konnten hier ihre Klasse zeigen. Gästekeeper Rudolf wäre allerdings in der 36. Minute machtlos gewesen als ein strammer Schuss von Atessacan an die Latte klatschte und von dort ins Toraus sprang. Als sich bereits alle auf ein torloses Remis zur Pause eingestellt hatten, ging das „weiße Ballett“ vom SV Meilschnitz dann doch noch in Führung. Als Alstede herrlich freigespielt wurde, umkurvte er den Keeper um die Kugel ins leere Tor einzuschieben. Heimkeeper Schoppel trat ihn allerdings ohne Chance auf den Ball heftig zu Boden, sodass der Unparteiische Schlesinger vollkommen zu Recht auf den Punkt zeigte. Auch wenn es die Doppelbestrafung mit Rot für den Keeper nicht mehr in dieser Form gibt, so hätte dieses harte Einsteigen trotzdem mit einem Platzverweis geahndet werden müssen, da der Schlussmann keine Chance hatte den Ball zu spielen und das Foul an sich auch sehr brutal war. Hier hatte Schoppel Glück, dass der Schiedsrichter ihn mit dem gelben Karton davon kommen ließ. Kramer war es egal und lochte wie immer sicher ein. Somit ging es in einem in der ersten Hälfte ausgeglichenen Spiel mit 0:1 zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Hausherren mehr und kamen mit viel Power aus der Kabine. Die Meilschnitzer hatten nun in der Defensive alle Hände voll zu tun und konnten sich in dieser Phase beim alles überragenden Moritz Rudolf bedanken der mit mehreren sehenswerten Paraden den knappen Vorsprung festhalten konnte. Als er dann doch geschlagen war rette N. Wittmann per Grätsche kurz vor der Linie. Leider sprang ihm dabei das Leder an den abstützenden Arm, sodass die Gäste einen Strafstoß bekamen. Diesem nahm sich Heimcaptain Siller an. Er schoss den Strafstoß wuchtig und platziert ins rechte Eck. Doch auch hier war Rudolf zur Stelle und konnte den Elfmeter sehenswert parieren. Dies war wie ein Wendepunkt. Denn selbst der verletzte Gästecaptain Dorst wollte trotz starker Kniebeschwerden wieder zurück auf das Feld. Und tatsächlich konnten sich die Meilschnitzer etwas aus dem Powerplay der Sylvianer befreien, auch wenn die weiterhin tonangebend waren. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß im Mittelfeld hatte Duckstein dann die große Möglichkeit eine kleine Vorentscheidung zu erzielen. Doch dieser scheiterte frei am glänzend reagierenden Schoppel. Hier hätte Duckstein der im Tempo an dem weit herausgeeilten Schoppel hängen blieb, leicht den Keeper noch aussteigen lassen können, entschied sich aber für den Abschluss, was im Nachhinein die falsche Entscheidung war. Als die Hausherren weiterhin am eigenen Unvermögen oder dem besten Meilschnitzer Rudolf verzweifelten, war es Duckstein der mit Tempo auf die entblößte Ebersdorfer Defensive zulief und dann auf Röttger spielte, der keine Mühe hatte ins lange Eck zur Vorentscheidung einzunetzen. Nur fünf Minuten später tankte sich Alstede durch, legte quer und Röttger machte in der 89. Minute per Gewaltschuss ins kurze Eck endgültig den Deckel drauf. Die Nachspielzeit verstrich dann ohne große Höhepunkte.

Insgesamt muss man sagen, dass die Hausherren ein klares Chancenplus hatten, sich aber nicht für eine starke Leistung belohnen konnten. Zu stark war an diesem Tag der Meilschnitzer Torhüter Rudolf und die effektive Offensive. Durch diesen „Dreier“ springen die Gelb-Blauen auf den Relegationsplatz Zwei, da Oberlauter gegen die Locals aus Coburg verlor. Zwar konnte man lediglich nach Punkten gleichziehen, aber das deutlich bessere Torverhältnis ist das Zünglein an der Waage, womit der SVM nach der Vorrunde auf Platz Zwei steht. Nun stehen noch vier schwere Spiele bis zur Winterpause an, wo unter anderem mit Gestungshausen und Oberlauter die ärgsten Konkurrenten im Aufstiegsrennen ins Meilschnitzer Waldstadion kommen. Doch mit der Euphorie von zehn ungeschlagenen Partien wovon neun gewonnen wurden, ist alles möglich. Derzeit macht es einfach Spaß der jungen Truppe vom Meilschnitzer Coach Walter zuzuschauen, was auch die sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen zahlreichen Fans belegen können.
...

Comment on Facebook

Ist schon Wahnsinn was die Jungs auf die Beine bringen.Top Leistung von jeden einzelnen.Gehört natürlich Trainer und Betreuerteam hinzu.Weiter so.

...wie immer, klasse geschrieben, der Bericht......

View more comments

Load more

SVM - ​KALENDER

   
     ANSCHRIFT

        SV Meilschnitz
        Effelder Straße 17
        96465 Neustadt bei Coburg
        info@sv-meilschnitz.de

​                                              
                                                I​NFO







                                     copyright 2019, SV Meilschnitz

SV Meilschnitz 1949 e.V.
Gemeinsam stark - damals wie heute

​SVM - News

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

1 day ago

SV Meilschnitz

+++ Spitzenspiel am kommenden Sonntag +++
Nachdem wir unsere Serie von mittlerweile 11 ungeschlagenen Spielen in Folge (10 Siege, 1 Remis) in Unterlauter fortsetzen konnten, freuen wir uns auf den Kracher an diesem Wochenende: Der Spitzenreiter aus Gestungshausen gastiert kommenden Sonntag in unserem Waldstadion und will einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Wir werden natürlich alles versuchen, um das zu verhindern und bis auf 3 Punkte an den Platz an der Sonne heranzurutschen. Gelingt uns das, oder ist die Walter-Elf dem souveränen Tabellenführer noch nicht gewachsen? Wir werden sehen! Kommt vorbei und unterstützt uns in diesem richtungsweisenden Spiel!
P.S. Denkt an die geänderte Anstoßzeit! Beide Spiele werden eine Stunde früher stattfinden!
...

+++ Spitzenspiel am kommenden Sonntag +++
Nachdem wir unsere Serie von mittlerweile 11 ungeschlagenen Spielen in Folge (10 Siege, 1 Remis) in Unterlauter fortsetzen konnten, freuen wir uns auf den Kracher an diesem Wochenende: Der Spitzenreiter aus Gestungshausen gastiert kommenden Sonntag in unserem Waldstadion und will einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Wir werden natürlich alles versuchen, um das zu verhindern und bis auf 3 Punkte an den Platz an der Sonne heranzurutschen. Gelingt uns das, oder ist die Walter-Elf dem souveränen Tabellenführer noch nicht gewachsen? Wir werden sehen! Kommt vorbei und unterstützt uns in diesem richtungsweisenden Spiel! 
P.S. Denkt an die geänderte Anstoßzeit! Beide Spiele werden eine Stunde früher stattfinden!

2 days ago

SV Meilschnitz

+++ Spielberichte 16. Spieltag in Unterlauter +++

- TSV Unterlauter II – SV Meilschnitz II 1:0 (0:0) -

Punkte müssen her

Zum ersten Rückrundenspieltag gastierte der SV Meilschnitz bei den Kerwafeiernden in Unterlauter. In den letzten Wochen zeichnete sich bei den Gästen ein Aufwärtstrend an. Doch die Vorzeichen für diese Partie waren ganz andere. Durch die etlichen Ausfälle in der Ersten mussten mit Duckstein, Hoch, Kienert und Knauer gleich vier Leistungsträger aufrutschen. Dazu kam, dass weitere Eckpfeiler wie Captain Leicht, Sturmtank Wohlleben oder Petters, die aus privaten Gründen nicht zur Verfügung standen ersetzt werden mussten. Somit war die Favoritenlage nicht so eindeutig wie es die Tabelle aussagt. Der TSV der aktuell auf den letzten Tabellenplatz steht, stand allerdings noch deutlich mehr unter Druck.

In der ersten Halbzeit war es ein typisches Spiel zwischen zwei verunsicherten Teams die in der hinteren Tabellenhälfte waren. Auf beiden Seiten kam kein richtiger Spielfluss auf. Es war optisch alles andere als ein Leckerbissen. Man konnte zwar beiden Teams den Einsatz nicht abschreiben, aber mit Fußball hatte dieses Spiel recht wenig zu tun. Deshalb sparen wir uns einen langen Bericht und merken nur an, dass dieses Spiel weder ein Tor, noch einen Sieger verdient gehabt hat. Doch die Unterlauterer hatten in der 87. Minute einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie, den Reiner per Kopfball zum 1:0 in die Maschen setzte und somit den Lucky Punch erzielte.

Da allerdings auch Waldsachsen dreifach punktete behält der TSV Unterlauter weiterhin die rote Laterne und der einzige Abstiegsplatz wird immer umkämpfter. Selbst der SV Meilschnitz auf Platz 11 hat lediglich noch fünf Punkte Vorsprung und muss nun auch in der Tabelle nach hinten schauen.

_____________

- TSV Unterlauter – SV Meilschnitz 1:2 (1:2) -

Dreckiger Sieg bestätigt Platz Zwei

Mit argen personellen Problemen startete der Tabellenzweite gegen die im Abstiegskampf festsitzenden Unterlauterer an deren Kerwa. Mit Abwehrchef Schmidt der aufgrund einer Erkältung ausfiel, Zweikampfmonster und Captain Dorst der aufgrund von privaten Verpflichtungen passen musste und Yannick Greiner, der aufgrund von muskulären Problemen geschont wurde, fehlten unheimlich wichtige Leute auf Seiten der Meilschnitzer. Doch auch der TSV musste seinen Captain ersetzen, der aktuell in den Flitterwochen weilt. Trotzdem gingen die Gäste als klarer Favorit ins Spiel, dass der Unparteiische Löffler pünktlich um 15 Uhr anpfiff.

Die heimischen Underdogs überraschten die Gäste durch frühes Pressing in der Anfangsviertelstunde. Dies ergab allerdings genau die Räume, die von den Meilschnitzern so dringend benötigt werden. So dauerte es auch nicht lange ehe Duckstein die Schnittstelle fand und Röttger mit einem perfekt getimten Pass Richtung 1:0 schickte. Doch anstatt den weit aus dem Tor geeilten Kobras zu umspielen entschied sich Röttger für den Abschluss und scheiterte dabei am Keeper. Auf dem tiefen und schwer zu bespielenden Boden war Kampf Trumpf. Die Gastgeber schienen den Abstiegskampf anzunehmen und fighteten um jeden Zentimeter Boden, wodurch diese auch zu einer klaren Torchance kamen wobei Wachsmann jedoch am starken Gästekeeper Rudolf scheiterte. Nur kurze Zeit später machte es Wachsmann allerdings besser. Nachdem der TSV über deren linke offensive Außenbahn in den Strafraum eindringen konnten, nagelte Wachsmann die Kugel unhaltbar unter die Latte. Somit wurden die Favoriten aus Meilschnitz eiskalt erwischt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, blieben die Männer von Gästecoach Walter selbstbewusst und dies sollte sich umgehend auszahlen. Keine Zeigerumdrehung später wich Gästestürmer Alstede im Strafraum auf die Seite aus und bediente Kramer im Zentrum, der keine Mühe hatte in Minute 17 das 1:1 zu erzielen. Nun schienen die Kerwafeiernden aus Unterlauter ein wenig geschockt, denn ab diesem Zeitpunkt kamen die Meilschnitzer besser in die Partie. Als in der 26. Minute Duckstein ans Leder kam, ließ dieser drei Mann im Mittelfeld wie Slalomstangen stehen und konnte selbst durch einen rüden Tritt nicht gestoppt werden. Der gute Schiedsrichter entschied auf Vorteil und dieser sollte sich auszahlen. Mit einer perfekten Verlagerung filetierte Duckstein mit seinem messerscharfen Pass die komplette Heimdefensive und schickte den aufgerückten Außenverteidiger Kienert in die Box. Dieser fackelte nicht lange und feuerte die Kugel per Dropkick in die lange Ecke. Somit konnten die Meilschnitzer das Spiel innerhalb von neun Minuten drehen. Kurz darauf hatten die Gäste ihre beste Chance zum Ausgleich, als nach einem Eckball Wohlleben den eigenen Keeper prüfte, doch Rudolf den Ball aus kurzer Entfernung per Reflex von der Linie kratzte. In der gesamten Restspielzeit in der ersten Hälfte, hatten zwar beide Teams noch ein paar Halbchancen, welche allerdings aufgrund von einem unterirdischen Platz oft bereits im Ansatz scheiterten. Somit ging es mit einem Leistungsgerechten 1:2 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Unterlauterer nochmal aufs Gas. Schließlich hatten diese nichts zu verlieren und wollten den Ausgleichstreffer erzielen. Doch erstmal standen die Gäste in der Defensive noch recht sicher was vor allem ein Verdienst der beiden bockstarken Innenverteidiger war. Keiselt und Wittmann gewannen beide gefühlt 100% ihrer Zweikämpfe und konnten so den Offensivbemühungen der Gastgeber früh einen Riegel vorschieben. Wenn der TSV dann doch mal zu einem Abschluss kam, stand da aber immernoch Rudolf der seit Wochen in berauschender Form ist und so die knappe Führung nie ernsthaft in Gefahr geriet. Lediglich ein Abschluss von Wachsmann landete am Pfosten. Doch den Abpraller klärte Wohlleben rigoros über den eigenen Kasten – was auf diesem holprigen „Rasen“ nicht ohne Gefahr war. In der Folge lockerte der TSV immer weiter seine Defensive um gegen die starke Gästedefensive anzurennen. Doch gerade dies ergab den Meilschnitzern Platz zum Kontern. Wieder war es Röttger der nach einem Stellungsfehler frei vor dem TSV Kasten auftauchte. Doch auf dem unebenen Untergrund versprang ihm der Ball und so musste er aus spitzem Winkel abschließen und scheiterte dabei knapp an der Entscheidung. In der 87. Minute waren die Unterlauterer hinten völlig offen und Büttner hatte die Chance Alstede und Röttger gemeinsam auf die Reise zu schicken, dass diese zu zweit frei auf den Keeper zulaufen. Doch da ein Spieler verletzt am Boden lag, entschied er sich fürs Fair-Play und spielte den Ball ins Aus und verzichtete hier möglicherweise auf die endgültige Entscheidung. Die restliche Nachspielzeit passierte nichts Erwähnenswertes mehr.

Somit steht am Ende ein dreckiger Sieg, den man aber holen musste um Platz Zwei zu bestätigen. Schon jetzt haben die Meilschnitzer genauso viele Punkte erspielt wie in der kompletten vorherigen Saison. Wir wünschen dem TSV Unterlauter im Kampf um den Klassenerhalt viel Erfolg, den sie mit ihrer Qualität auch sicher gewinnen werden. Durch diesen Sieg kommt es in der kommenden Woche im Meilschnitzer Waldstadion zum Topspiel Zweiter gegen Erster. Die beiden besten Offensivreihen treffen auf die beiden besten Defensiven. Mehr Topspiel geht nicht! Über reichlich Unterstützung würden wir uns sehr freuen!
...

4 days ago

SV Meilschnitz

+++ Spielbericht zum Auswärtsspiel unserer D1 gegen den TSV Meeder I +++
Auch unsere D1 weiter ungeschlagen!
Von Beginn an merkten wir den Gegner an das er sich für die 1:7 Pokal-Pleite gegen uns revanchieren wollte. Aber mit einer starken Mannschaftsleistung konnten wir immer wieder mit schnellen Gegenzügen die Meederer in Gefahr bringen und uns somit zur 2:0 Halbzeitführung schießen. Auch nach der Halbzeitpause ,als der Gegner den Druck erhöhte, schaffte es unserer Abwehr immer wieder größere Chancen zu unterbinden. Kurz vor Schluss trafen wir dann nach einem sehr schönen Zusammenspiel auch noch zum 3:0. Mit dem Schluẞpfiff kamen die Gastgeber noch zu ihrem verdienten Ehrentreffer.
#gelbblau #svmeilschnitzgo #spielgemeinschaft
...

+++ Spielbericht zum Auswärtsspiel unserer D1 gegen den TSV Meeder I +++
Auch unsere D1 weiter ungeschlagen! 
Von Beginn an merkten wir den Gegner an das er sich für die 1:7 Pokal-Pleite gegen uns revanchieren wollte. Aber mit einer starken Mannschaftsleistung konnten wir immer wieder mit schnellen Gegenzügen die Meederer in Gefahr bringen und uns somit zur 2:0 Halbzeitführung schießen. Auch nach der Halbzeitpause ,als der Gegner den Druck erhöhte, schaffte es unserer Abwehr immer wieder größere Chancen zu unterbinden. Kurz vor Schluss trafen wir dann nach einem sehr schönen Zusammenspiel auch noch zum 3:0. Mit dem Schluẞpfiff kamen die Gastgeber noch zu ihrem verdienten Ehrentreffer.
#gelbblau #svmeilschnitzgo #spielgemeinschaft

1 week ago

SV Meilschnitz

+++ Spieltag 15 - SpVgg Froschgrund Mittelberg - SV Meilschnitz II +++

Bei Sonnenschein, lauter und rasanter Einlaufmusik, sowie einem Fußballplatz, der wohl einem A-Klassen Verein gerade so gerecht wurde, sahen etwa 80 Zuschauer eine sehr zerfahrene Anfangsphase.
Das von Kampf geprägte Spiel fand größtenteils im Mittelfeld statt. Viele Fouls und Abspielfehler beider Mannschaften ließen keinen richtigen Spielfluss zu. Torchancen waren dennoch keine Mangelware, welche oftmals aus den genannten Abspielfehlern, Einzel- und Standardsituationen resultierten.
Wachsmann, Herter und Lathan scheiterten auf der Seite der Spielvereinigung entweder am gut parierenden Keeper Hofmann des SV Meilschnitz oder die Abschlüsse waren zu ungenau. Auf Seiten der Gäste kamen Leicht und Beck durch zwei Freistöße nahe der Strafraumgrenze zu guten Tormöglichkeiten, welche jedoch von Petersam gut gehalten wurden.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit bekam Bayer den Ball im Sechzehnmeterraum der Spielvereinigung zugespielt und wurde klar vom Verteidiger gefoult.
Schiedsrichter Fleischmann zeigte sofort auf den Punkt, der an diesem Tag eine gute Schiedsrichterleistung zeigte. Beck trat zum Elfmeter an und traf sicher ins linke Eck. So ging es mit 0:1 für die Gäste in die Pause.
In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber das Spiel und drückten auf das Meilschnitzer Tor. Folglich traf Lathan zum verdienten und leistungsgerechten Ausgleich. Wie auch in der ersten Halbzeit fand der größte Teil des Spiels wieder in Mittelfeld statt. Man bekam den Eindruck, dass beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden waren. Wenn es auf beiden Seiten danach aussah, dass es gefährlich werden könnte, fehlte es an der Genauigkeit beim letzten Abspiel. 10 Minuten vor Schluss wurde es dann doch noch spannend im Spiel. Die Meilschnitzer wurden unkonzentrierter und so kamen die Gastgeber nochmals zu mehreren guten Chancen. Herter tauchte auf einmal alleine vor Hofman auf, aber er parierte wieder glänzend und Eichhorn-Ciopala setzte noch einen Schuss aus etwa 20 Meter an den Innenpfosten.
Am Ende glücklich, aber leistungsgerecht, teilten sich beide Mannschaften die Punkte.

#nurdersvm #svmeilschnitzgo
...

1 week ago

SV Meilschnitz

+++ Spielbericht Spieltag 15 +++

- SC Sylvia Ebersdorf II – SV Meilschnitz 0:3 (0:1) -

Glücklicher „Dreier“ bringt Platz Zwei!

Bei bestem Fußballwetter mit Sonne satt lud die Reserve des SC Sylvia Ebersdorf zum letzten Spieltag der Vorrunde den SV Meilschnitz zum „Tanz“. Auch wenn nach diesem Spieltag die Vorrunde vorüber ist, bestreiten beide Teams noch vier Partien bis sich die Kreisklasse 1 in den Winterschlaf verabschiedet. Die Gäste vom SV Meilschnitz konnten mit breiter Brust in die Partie gehen, da sie aus neun Spielen sage und schreibe acht für sich entscheiden konnten und mit einem Remis sogar neun Spiele ungeschlagen waren. Doch auch die Sylvianer konnten durch Siege gegen die Topteams aus Haarbrücken, Coburg Locals und Ketschendorf in den letzten Wochen einige Ausrufezeichen setzen und sich so ans obere Tabellendrittel herantasten. Zusätzlich konnten die Gastgeber mit Tunahan Özer auf einen absoluten Leistungsträger der Bezirksligamannschaft zurückgreifen. Somit zeichnete sich bereits vor dem Anstoß eine spannende Begegnung ab.

Beide Teams begannen ohne großes Abtasten und die erste dicke Chance hatte Y. Greiner, nachdem er flach durch die Schnittstelle geschickt wurde. Seinen Abschluss konnte Heimkeeper Schoppel aber im letzten Moment noch mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren. Kurz darauf hatten auch die heimischen ihren ersten Abschluss, der es ebenfalls in sich hatte. Özer schnappte sich das Leder im Mittelfeld und lief mit Tempo auf die Meilschnitzer Verteidigung zu. Sein satter Schuss klatsche vom Pfosten allerdings zurück ins Feld. Quasi im Gegenzug wurde wieder Y. Greiner geschickt der mit einer Kopie des Özer Schusses ebenfalls am Pfosten scheiterte. Doch kurz darauf war für den Toptorjäger des SVM Schluss, dessen alte Rückenverletzung wieder aufbrach. In der Folge hatten beide Teams ihr Visier weiterhin nicht richtig eingestellt, denn die Kontrahenten vergaben zum Teil auch große Chancen. Beide Torhüter konnten hier ihre Klasse zeigen. Gästekeeper Rudolf wäre allerdings in der 36. Minute machtlos gewesen als ein strammer Schuss von Atessacan an die Latte klatschte und von dort ins Toraus sprang. Als sich bereits alle auf ein torloses Remis zur Pause eingestellt hatten, ging das „weiße Ballett“ vom SV Meilschnitz dann doch noch in Führung. Als Alstede herrlich freigespielt wurde, umkurvte er den Keeper um die Kugel ins leere Tor einzuschieben. Heimkeeper Schoppel trat ihn allerdings ohne Chance auf den Ball heftig zu Boden, sodass der Unparteiische Schlesinger vollkommen zu Recht auf den Punkt zeigte. Auch wenn es die Doppelbestrafung mit Rot für den Keeper nicht mehr in dieser Form gibt, so hätte dieses harte Einsteigen trotzdem mit einem Platzverweis geahndet werden müssen, da der Schlussmann keine Chance hatte den Ball zu spielen und das Foul an sich auch sehr brutal war. Hier hatte Schoppel Glück, dass der Schiedsrichter ihn mit dem gelben Karton davon kommen ließ. Kramer war es egal und lochte wie immer sicher ein. Somit ging es in einem in der ersten Hälfte ausgeglichenen Spiel mit 0:1 zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Hausherren mehr und kamen mit viel Power aus der Kabine. Die Meilschnitzer hatten nun in der Defensive alle Hände voll zu tun und konnten sich in dieser Phase beim alles überragenden Moritz Rudolf bedanken der mit mehreren sehenswerten Paraden den knappen Vorsprung festhalten konnte. Als er dann doch geschlagen war rette N. Wittmann per Grätsche kurz vor der Linie. Leider sprang ihm dabei das Leder an den abstützenden Arm, sodass die Gäste einen Strafstoß bekamen. Diesem nahm sich Heimcaptain Siller an. Er schoss den Strafstoß wuchtig und platziert ins rechte Eck. Doch auch hier war Rudolf zur Stelle und konnte den Elfmeter sehenswert parieren. Dies war wie ein Wendepunkt. Denn selbst der verletzte Gästecaptain Dorst wollte trotz starker Kniebeschwerden wieder zurück auf das Feld. Und tatsächlich konnten sich die Meilschnitzer etwas aus dem Powerplay der Sylvianer befreien, auch wenn die weiterhin tonangebend waren. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß im Mittelfeld hatte Duckstein dann die große Möglichkeit eine kleine Vorentscheidung zu erzielen. Doch dieser scheiterte frei am glänzend reagierenden Schoppel. Hier hätte Duckstein der im Tempo an dem weit herausgeeilten Schoppel hängen blieb, leicht den Keeper noch aussteigen lassen können, entschied sich aber für den Abschluss, was im Nachhinein die falsche Entscheidung war. Als die Hausherren weiterhin am eigenen Unvermögen oder dem besten Meilschnitzer Rudolf verzweifelten, war es Duckstein der mit Tempo auf die entblößte Ebersdorfer Defensive zulief und dann auf Röttger spielte, der keine Mühe hatte ins lange Eck zur Vorentscheidung einzunetzen. Nur fünf Minuten später tankte sich Alstede durch, legte quer und Röttger machte in der 89. Minute per Gewaltschuss ins kurze Eck endgültig den Deckel drauf. Die Nachspielzeit verstrich dann ohne große Höhepunkte.

Insgesamt muss man sagen, dass die Hausherren ein klares Chancenplus hatten, sich aber nicht für eine starke Leistung belohnen konnten. Zu stark war an diesem Tag der Meilschnitzer Torhüter Rudolf und die effektive Offensive. Durch diesen „Dreier“ springen die Gelb-Blauen auf den Relegationsplatz Zwei, da Oberlauter gegen die Locals aus Coburg verlor. Zwar konnte man lediglich nach Punkten gleichziehen, aber das deutlich bessere Torverhältnis ist das Zünglein an der Waage, womit der SVM nach der Vorrunde auf Platz Zwei steht. Nun stehen noch vier schwere Spiele bis zur Winterpause an, wo unter anderem mit Gestungshausen und Oberlauter die ärgsten Konkurrenten im Aufstiegsrennen ins Meilschnitzer Waldstadion kommen. Doch mit der Euphorie von zehn ungeschlagenen Partien wovon neun gewonnen wurden, ist alles möglich. Derzeit macht es einfach Spaß der jungen Truppe vom Meilschnitzer Coach Walter zuzuschauen, was auch die sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen zahlreichen Fans belegen können.
...

Comment on Facebook

Ist schon Wahnsinn was die Jungs auf die Beine bringen.Top Leistung von jeden einzelnen.Gehört natürlich Trainer und Betreuerteam hinzu.Weiter so.

...wie immer, klasse geschrieben, der Bericht......

View more comments

Load more